· 

Unspezifische Muskelverspannungen im Schulter-Nackenbereich mit Nordic-Walking lindern

 

Es ist möglich Nackenverspannungen mit Nordic-Walkings zu lindern. Dafür ist natürlich die richtige Nordic-Walking Technik das A und O! Wenn du jedoch die richtige Technik beherrscht, hast du mit dieser Sportart ein sehr gutes Werkzeug zur Hand und kannst dir selbst helfen. Was gibt es besseres!

 

Warum entstehen oftmals unspezifische Schulter- und Nackenversapunnungen?

In unserer heutigen Arbeitswelt aber auch im privaten Umfeld sind wir meistens „nach vorne“ ausgerichtet. Was meine ich damit?

Schau dir deine Arme an. Wenn du stehst hängen deine Arme seitlich am Körper. Mach das am besten gleich mal mit. Stell dich hin und lass deine Arme am Körper einfach „herunterbaumeln“.

 

Deine Arme haben unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten:

  • nach vorne

  • nach hinten

  • zur Seite (abspreizen)

  • zum Körper hin

Die häufigste Bewegungsform die wahrscheinlich du und viele andere auch in ihrem Alltag verwenden ist:

  • nach vorne (und nach oben)

Oftmals wird auch noch die Schulter nach oben gezogen, vielleicht aus Stress oder Anspannung.

Dies passiert alles, ohne dass du es wahrscheinlich bewusst wahr nimmst

Da dein Arm an deiner Schulter „hängt“ und diese mit deiner Halswirbelsäule verbunden ist,haben „einseitige“ Bewegungen bzw. Überlastungen dieser Strukturen oftmals Folgen für:

  • Arme fangen an zu "bizzeln"

  • Schulter- und Nackenmuskulatur verspannt sich

 

Denn du bewegst dich zu „einseitig“. Eben fast nur nach vorne ausgerichtet.

 

Hier einige Beispiele:

  • wenn du vor deinem PC sitzt

  • wenn du den Abwasch machst

  • Wenn du Fahrrad fährst

  • Wenn du schreibst

  • Wenn du kochst

  • Wenn du Gitarre spielst

  • Wenn du Klavier spielst

  • Wenn du dein Kind wickelst

Du siehst, es gibt unzählige Alltagssituationen in denen du „nach vorne“ ausgerichtet bist.

Das heißt, es muss ein Ausgleich her. Denn wie oben schon gesagt, kann deine Schulter deinen Arm nach hinten, oben und seitlich ausrichten. Nicht nur nach vorne.

 

Und da kommt das Nordic-Walking ins Spiel :-)

Durch den Armeinsatz beim Nordic-Walking hast du die Möglichkeit, deinen Armen die Bewegung zurückzugeben die bei den meisten Alltagssituationen bzw. im Berufsleben fehlen.

Es ist wichtig, dass dein Arm sich, auch während des Nordic-Walkings, nach vorne und hinten bewegt indem die Bewegung aus deiner Schulter erfolgt.

Dein Arm bleibt bei der Bewegung nach vorne und hinten "lang" und beugt sich so wenig wie möglich im Ellenbogengelenk.

 

Du machst einen „langen Arm“ 

 

Denn dann trainierst du auch die Muskeln die trainiert werden sollen. Vor allem wird deine Muskulatur zwischen den Schulterblättern und dein Triceps trainiert. Gerade die Muskulatur zwischen den Schulterblättern hilft deinem Körper sich aufzurichten. Zudem wird deine Nackenmuskulatur und die Schultermuskeln, dank der sanften Bewegung, besser durchblutet und somit gelockert. Das dient der Entspannung dieser Muskelgruppen.

Also kannst du somit selbst aktiv werden und deine unspezifischen Verspannungen lindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0