· 

2. Teil der Nordic-Walking Technik: Der lange Arm

 

 

Juhuu, der zweite Teil meiner Reihe „Nordic-Walking aber bitte mit der richtigen Technik“ ist fertig :-)

 

 Ich helfe dir die wichtigsten Basics der Nordic-Walking Technik zu verstehen.

Dass du loslaufen kannst.

 

Fangen wir an :-)

 

Teil 2: Der lange Arm beim Nordic-Walking

 

So, nun kommen wir zu deinen Stöcken und wie du diese beim Nordic-Walking benutzt. Dafür beobachte dich zuerst einmal, wenn du spazieren läufst (ohne Stöcke). Schau dir an, wie sich deine Arme bewegen. Wenn du deine Bewegungen etwas beobachtet hast, wirst du feststellen, dass sich deine Arme automatisch abwechselnd nach vorne und hinten bewegen. Bei dem einen etwas mehr und beim anderen etwas weniger. Dein rechtes Bein bewegt sich nach vorne und automatisch bewegt sich dein linker Arm auch mit nach vorne. Dein linkes Bein bewegt sich nach vorne, zusammen mit deinem rechten Arm. Diesen Vorgang wird „Kreuzkoordination“ genannt. Diese Kreuzkoordination bewirkt, dass du während des Laufens deine Balance halten kannst und dein Körper physiologisch belastet wird. Die Kreuzkoordination ist ein Automatismus deines Körpers.

 

Während dieser Automatismus in der Laufbewegung bei dir stattfindet, bewegt sich dein Arm aus deiner Schulter nach vorne.

 

Und genau das ist der Knackpunkt.

 

Es ist wichtig, dass dein Arm sich, auch während des Nordic-Walkings, nach vorne und hinten bewegt indem die Bewegung aus deiner Schulter erfolgt.

Dein Arm bleibt bei der Bewegung nach vorne und hinten gestreckt und beugt sich so wenig wie möglich im Ellenbogengelenk.

 

Du machst einen „langen Arm“ 

 

Denn dann trainierst du auch die Muskeln die trainiert werden sollen. Vor allem wird deine Muskulatur zwischen den Schulterblättern und dein Triceps trainiert. Gerade die Muskulatur zwischen den Schulterblättern hilft deinem Körper sich aufzurichten. Zudem wird deine Muskulatur besser durchblutet und somit gelockert. Verspannungen kannst du selbst somit aktiv lindern. Vielleicht hast du ja auch mit einem Rundrücken zu tun oder du sitzt sehr viel. Genau dann sind diese Muskeln für dich Gold wert. Denn sie wirken deinem Rundrücken entgegen und „machen dich gerade“.

 

 

Probier es aus und lauf los :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0